Meinungsfreiheit?


Die rechte Hetze in den Kommentaren bei SPON(Spiegel Online) ist unerträglich. Da ist von 78 Milliarden Kosten die Rede, die die Kanzlerin zu verantworten hat, weil sie die Zuwanderer 2015 ins Land ließ. Ich habe mal nachgerechnet:

Wenn jeder Sozialhilfeempfänger, der eine Duldung hat, mit durchschnittlich 350 € versorgt wird, und wenn man dann noch anteilig die Aufwendungen für Wohnung, Bamf und Sozialverwaltung hinzunimmt, dann „belasten“ uns eine Million Flüchtlinge mit monatlich 1 Milliarde Euro. Rechnet man großzügig, dann sind das 13 Milliarden im Jahr. Mehr nicht! Dem gegenüber steht ein Bruttostaatseinkommen von fast 3 Billionen/Jahr! Man denke mal nach, wo das Geld sinnlos in der Bundeswehr verausgabt wird. Und dabei wird bei allem Beklagen über diese „Geldverschwendnung“ wegen der Flüchtlinge außer Acht gelassen, dass wir dringend junge Menschen brauchen. Und wenn man freizügig zulassen würde, dass sie einen Job annehmen dürften, dann würden sie auch Steuern und Sozialabgaben zahlen. Punkt!

Sind hier nicht äußerst kurzsichtige Scharfmacher am Werk, wenn man den Leuten tagtäglich Angst und Furcht einredet ? Wer eigentlich will sich hier auf seinen breiten Arsch setzen und seine Ruhe haben wollen vor Armutsflüchtlingen? Es sind die hasserfüllten Wohlstandsegoisten, die uns ein „Überleben ohne Belästigung“ durch Fremde in den nächsten Jahren versprechen. Grenzen dicht und sonst nichts anfangen mit dem Rest der Welt. Meiner Meinung nach wirkt hier zwar eine psychologisch verständliche Gegenwehr, die sich gegen Neuerungen und Wandel wendet, ein Einigeln und den Kopf in den Sand stecken, eine Abwehrhaltung hinter den Zinnen und Mauern an den Grenzen, eine Kralgesellschaft, die langsam vor sich hinsiegt und deren Kultur absehbar verrohen wird, eine Gesellschaft, die zu schwach ist, sich an die Veränderungen auf dem Globus positiv anzupassen. Aber eine Mehrheit von Egoisten wird die Probleme unserer Zeit ganz sicher nicht lösen. Nur kurzzeitig würden die Populisten ihren zweifelhaften Erfolg feiern. Denn bald schon wird sie die Wirklichkeit einholen. Abgesehen davon, möchte ich mit solchen Zeitgenossen nicht zusammenleben. Meine Steuern sollen die nicht in die Hand nehmen, um Unmenschlichkeit zur Norm umzubilden. Die Fratzen der selbstherrlichen Nationalisten sind mir als Kriegskind immer noch gut in Erinnerung. Nur kleinbürgerliche Spießer erwarten von ihren Mitmenschen, dass diese ihre Überzeugungen ohne Widerspruch annehmen. Ich möchte mir aber keine Gartenzwerge in den Vorgarten stellen. Ich liebe die Freiheit des Gedankens und jubele nicht gern im Chor, wenn ein fragwürdiges Vorbild sich auf die Bühne des Gemeinwesens stellt. Ansonsten lasse ich mir nicht vorwerfen, zur Stärkung der Gemeinschaft nichts beizutragen. Ich tue viele Dinge ehrenamtlich und fast im Verborgenen. Und ich weiß, dass sehr viele Mitmenschen ähnlich denken und hilfsbereit sind. Allein diese Überzeugung gibt mir die Zuversicht, dass die lautstarken Schreihälse im öffentlichen Leben bald verstummen. Hoffentlich!
berndg42; im Juni 2018

Werbeanzeigen

Über berndg42

Jahrgang 1942, "die Wahrheit hat keine Lobby!" Hier noch eine Selbstdarstellung: Lieber Tristan, herzlichen Dank für die Nominierung! Mit so viel Aufmerksamkeit hatte ich beim Eröffnen meines Blogs nie gerechnet. Als ehemaliger Sachbearbeiter im Staatsdienst befasste ich mich jahrelang mit Verwaltungsdeutsch, mutierte dann aber als Pensionär zum Hobbyschreiber. Alles begann mit dem Beitritt zu einem Schreibverein. Doch der Zwang zum monatlichen Abliefern von Texten war mir bald zu anstrengend, wechselte deshalb zur „Lyrikecke.de“. Da poste ich heute noch die hier gespiegelten Beiträge, doch nicht alle. Und bei WordPress hat man die Möglichkeit, auch nachträglich beliebig oft Korrekturen zu machen. Ich bin also ganz Herr meines Blogs und bestimme selbst, was ich verantworten kann. Kommentare sind mir lieb, Bewertungen von Beiträgen anderer Blogger aber fallen mir nicht leicht. Denn um gerecht zu sein, muss man sich tief einarbeiten. Und dazu fehlt mir die Zeit, weil ich noch mit vielen anderen Dingen beschäftigt bin. Große Freude habe ich mit Grundschülern der Jahrgansstufe vier. Sie lernen bei mir, wie Technik unseren Alltag bestimmt und welche Bedeutung das naturwissenschaftliche Wissen und seine Anwendungen für unsere Zukunft haben. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website: http:quietscheradio.de kann man sich über meine Aktivitäten informieren. Die Lehrkräfte in Grundschulen sollten mehr Anerkennung und Unterstützung durch die Gesellschaft erfahren! Die politischen Institutionen kümmern sich nicht genug um die Anforderungen unserer Zeit. Sie reagieren eher träge auf notwendige Anpassungen und konzentrieren sich vorwiegend auf die Erfüllung aktueller Wünsche der Bürger in konservativer Weise, leider ohne kreative Weitsicht in ihren Entscheidungen. G8 oder Bologna-Reformen bieten Stoff für Schlagzeilen, aber helfen nicht wirklich Schülern und Studierenden. Sie sind Themen für die spekulative Sammlung von Wählerstimmen, oft nicht mehr als Stimmungsmache. Die Wirtschaft schielt nach Nachwuchs aus dem Ausland. Manchmal frage ich mich, ob wir denn wirklich alle so blöd sind, weil wir uns solche Unfähigkeiten der Verantwortlichen gefallen lassen. Gegen den unerträglichen Egoismus, den man heute überall erkennen kann, hilft nur, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Dazu habe ich mich im Alter entschlossen. Und es tut gut, Sinnvolles zu tun. Vielleicht finden sich ja Mitmacher. Deshalb hier mein Weckruf für mehr soziales Verhalten und freiwillige, unentgeltliche Leistungen. Herzlichen Gruß und viel Erfolg mit Deinem Blog; Bernd
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s