Es reicht… macht doch endlich Schluss mit dem Geschwätz!


Ich bin Ingenieur und denke in Kategorien machbarer Technik. Die weltpolitische Situation spitzt sich zu. Konflikte werden immer wahrscheinlicher. Und der Angriff mit atomaren Waffen wird stattfinden. Soweit meine Einschätzung.

Die Bundeswehr dient der Verteidigung unseres Landes. So steht es im Grundgesetzt. Man kann natürlich argumentieren, dass die Zuwanderung von Armutsflüchtlingen eine Bedrohung darstellt. Und somit sind Aktionen im Ausland auch zu akzeptieren, wenn sie diese Bedrohung verhindern. Aber solche Anstrengungen werden uns nicht vor einem direkten Angriff schützen.

Es ist wohlbekannt, dass die russischen Angriffsraketen so agil den amerikanischen Abwehrraketen ausweichen können, dass ein Schutz zur Zeit nicht gewährleistet ist. Es ist auch fraglich, ob der amerikanische Abwehrschild mit verbesserten Patriotraketen überhaupt noch wirksam ist. Jedenfalls bedarf es der techischen Unterstützung eines Satellitensystems. Die englische Regierung hat sich kurz nach der Amtsübernahme des neuen amerikanischen Präsidenten die Zusicherung eingeholt, dass das System GPS durch die Amerikaner in Falle eines Angriffs zur Verfügung gestellt wird. Die anderen europäischen Staaten laufen hinterher und können sich auf ein gemeinsam zu schaffendes Abwehrsystem nicht einigen. MEADS ist unzureichend und seine Entwicklung stagniert.

In der aktuellen politischen Auseinandersetzung wird die Kündigung des Atomvertrages mit dem Iran diskutiert. Angeblich ist sich Europa einig, dass der Vertrag bestehen bleiben soll. Ohnehin ist es nur das Ziel auch dieses Vertrages, die Entwicklung einer iranischen Atomwaffe zu verzögern. Mit der einseitigen Aufkündigung durch die USA wird diese Verzögerung aufgehoben. Israel sieht sich zu Recht ganz aktuell in einer schwierigen Situation der Selbstverteidigung. Nicht ohne Grund haben sie die modernsten Tarnkappenkampfjets gekauft und mit eigener Elektronik ausgerüstet.

In Berlin werden juristische Tricks diskutiert, wie man dieses Dilemma lösen kann. Der Gedanke, dass es auch andere Wege geben kann, wird nicht erörtert. Ein Armutszeugnis für ein sich selbst als High-Tech-Land darstellendes Deutschland! An ein Abwehrsystem mit moderner Technik wird nicht gedacht. Dabei haben wir selbst inzwischen ein funktionierendes Navigationssystem Galileo, das man einsetzen könnte. Wir wären unabhängig von den USA in der Lage, ein sehr wirksames Raketenabwehrsystem selbst zu entwickeln und zu installieren. Unsere Ingenieure haben das notwendige Wissen. Unsere Industrie ist fähig, die technischen Einrichtungen zu produzieren. Warum denkt man nicht in diese Richtung? Sind da in Berlin nur Leute am Werk, die von Technik keine Ahnung haben? Müssen wir nicht viel mehr Ingenieure dorthin schicken? Ich kann als einzelner Denker nur verzweifelt zusehen, wie wir auf die Kathastrophe zugehen.

Das Geld ist vorhanden! Es wird aber nur zur „Ausrüstung“ ausgegeben. Zur Nachlieferung von notwendiger Grundausrüstung der Soldaten, die man in der Vergangenheit vernachlässigt hat. Aber neue Panzer würden nur dumm in der Landschaft rumstehen, wenn die Marschflugwaffen in geringer Höhe von den U-Booten kommen. Sinnlose Investitionen!

Man mag das selbstverständlich auch anders sehen. Wenn man fatalistisch den Kopf in den Sand steckt und eine Vogelstrauß-Politik betreibt, dann kann man nur darauf hoffen , dass es nicht zum Konflikt kommt. Man kann auch diplomatische Anstrengungen vorweisen, die diese Haltung rechtfertigen. Aber hat das alles bisher wirklich geholfen? Zum Schutz vor der Witterung und vor wilden Tieren hat sich der Mensch in der Frühzeit in Höhlen zurückgezogen. Diesen technischen Schutz vermisse ich heute. Gegenwärtig wäre die Gelegenheit, ein eigenes Abwehrsystem zu installieren, das so wirksam wäre, dass alle Angreifer einsehen müssten, dass es sinnlos ist, uns zu überfallen. Erst wenn das die Erkenntnis der Feinde wäre, könnte man eine terrtoriale Abwehr mit Panzern sichern. Aber nicht umgekerht! Denn die Zeit läuft uns davon. Wir sollten jetzt handeln!
berndg42, im Mai 2018

Werbeanzeigen

Über berndg42

Jahrgang 1942, "die Wahrheit hat keine Lobby!" Hier noch eine Selbstdarstellung: Lieber Tristan, herzlichen Dank für die Nominierung! Mit so viel Aufmerksamkeit hatte ich beim Eröffnen meines Blogs nie gerechnet. Als ehemaliger Sachbearbeiter im Staatsdienst befasste ich mich jahrelang mit Verwaltungsdeutsch, mutierte dann aber als Pensionär zum Hobbyschreiber. Alles begann mit dem Beitritt zu einem Schreibverein. Doch der Zwang zum monatlichen Abliefern von Texten war mir bald zu anstrengend, wechselte deshalb zur „Lyrikecke.de“. Da poste ich heute noch die hier gespiegelten Beiträge, doch nicht alle. Und bei WordPress hat man die Möglichkeit, auch nachträglich beliebig oft Korrekturen zu machen. Ich bin also ganz Herr meines Blogs und bestimme selbst, was ich verantworten kann. Kommentare sind mir lieb, Bewertungen von Beiträgen anderer Blogger aber fallen mir nicht leicht. Denn um gerecht zu sein, muss man sich tief einarbeiten. Und dazu fehlt mir die Zeit, weil ich noch mit vielen anderen Dingen beschäftigt bin. Große Freude habe ich mit Grundschülern der Jahrgansstufe vier. Sie lernen bei mir, wie Technik unseren Alltag bestimmt und welche Bedeutung das naturwissenschaftliche Wissen und seine Anwendungen für unsere Zukunft haben. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website: http:quietscheradio.de kann man sich über meine Aktivitäten informieren. Die Lehrkräfte in Grundschulen sollten mehr Anerkennung und Unterstützung durch die Gesellschaft erfahren! Die politischen Institutionen kümmern sich nicht genug um die Anforderungen unserer Zeit. Sie reagieren eher träge auf notwendige Anpassungen und konzentrieren sich vorwiegend auf die Erfüllung aktueller Wünsche der Bürger in konservativer Weise, leider ohne kreative Weitsicht in ihren Entscheidungen. G8 oder Bologna-Reformen bieten Stoff für Schlagzeilen, aber helfen nicht wirklich Schülern und Studierenden. Sie sind Themen für die spekulative Sammlung von Wählerstimmen, oft nicht mehr als Stimmungsmache. Die Wirtschaft schielt nach Nachwuchs aus dem Ausland. Manchmal frage ich mich, ob wir denn wirklich alle so blöd sind, weil wir uns solche Unfähigkeiten der Verantwortlichen gefallen lassen. Gegen den unerträglichen Egoismus, den man heute überall erkennen kann, hilft nur, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Dazu habe ich mich im Alter entschlossen. Und es tut gut, Sinnvolles zu tun. Vielleicht finden sich ja Mitmacher. Deshalb hier mein Weckruf für mehr soziales Verhalten und freiwillige, unentgeltliche Leistungen. Herzlichen Gruß und viel Erfolg mit Deinem Blog; Bernd
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s