Monatsarchiv: Januar 2018

Dunkle Wolken


Die Welt ist bunt, aber am Horizont sehe ich dunkle Wolken. Da wird verhandelt. Unverständliche Beteuerungen der Erfolge auf allen Seiten. Was sollen wir glauben? Und irgendwie verliere ich nicht das Gefühl, wie immer nur beschwichtigt zu werden. Über den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

innehalten


augenblicke der ruhe in der stille der seele und des wachen geistes begleiten mich in die nacht im schimmer der sterne verträume ich die ewigkeit der unendliche raum spendet trost im dunkel der vergänglichkeit die liebe zum nächsten stärkt den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Das haben wir nun davon


Dass diese Kultur der individuellen Bereicherung sich auf ein Ziel hin entwickelt, das niemand für möglich gehalten hat. Und das ihre Vertreter nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Doch der wache Geist sieht die Gefahr, wie sich die Unzufriedenheit im Volk … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Die 20%-Volkspartei


Wie sagte Gabriel: „ Die denken anders, die sind anders. Man kann sie nicht verstehen.“ Und ja, man mag es kaum glauben, denn eine Mehrheit in der Gesellschaft soll ihr schon über Jahre vertrauen. Sie nennen sich Volkspartei. Rechnen wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Im Jahre Europas


Wer schützt uns vor den spießigen Fingerhaklern und ihrer Verkapselungsmentalität? Vor ihren magyarischen Verbündeten? Den radikalen Verweigerern der Menschenrechte? Den egomanischen Despoten? Den Geschäftsführern der Mafia? Den leichtsinnigen Spekulanten, die sich langweilen? Den rücksichtslosen Bankern? Den reichen Erben, die die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Unerträglich!


Die CSU – es fällt mir schwer in der Abkürzung das C zu schreiben! – argumentiert, dass Deutschland eine bürgerliche Mehrheit hat. Was verstehen diese Genossen unter bürgerlich? Was meinen die wirklich? Meinen sie vielleicht, dass die Mehrheit die Ablehnung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Angriff auf die Beamtenpensionen


Vorweg: „Eigentlich reicht es mir!“ Ich bin 76 Jahre alt und war lange genug im Staatsdienst. Nicht zuletzt macht heute das Unternehmen, das noch am Ende meiner Dienstzeit privatisiert wurde, allein durch meine erbrachten Leistungen einen Gewinn von mehr als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen