Monatsarchiv: Oktober 2017

Luther war zu wenig!


Na schön, akzeptieren wir, dass die Menschen dem Himmel folgen sollen. Akzeptieren wir, dass sie die Erde unbewohnbar machen und sich in ihr selbst gewähltes Schicksal fügen. Akzeptieren wir, dass wir uns dem Himmel in Demut ergeben. Akzeptieren wir die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Ich mag nichts mehr hören!


Ich will nicht länger hinhören. Nicht mehr Anteil nehmen am Geschwätz der Zeit. Meine Ziele werde ich nicht ändern und auch nicht verleugnen. Sie können da draußen ihr Spiele spielen, wem dabei auch immer ein Gewinn lockt. Meine Gedanken sind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

im reigen der stunden


jeder tag wie eine sinfonie unsicher am morgen mit all den spekulationen den naiven träumen von der vollkommenheit der gedanken, der menschen der liebe und des glücks die durchführung lässt mich hoffen was mich bewegt erreicht bis zum abend nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Über die Unzufriedenheit in dieser Zeit


Ist denn Religion wirklich so wichtig, dass wir uns die Köpfe blutig schlagen müssen? Natürlich ist der Glaube an einen himmlischen Schöpfer bei jedem Menschen ein elementares Bedürfnis und nichts, um das wir streiten sollten. Sind nicht die Botschaften für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

für euch bleibe ich wach


auf seidentüchern wollte ich schweben in die weite der welt den duft des lebensglücks erinnern wenn ich alt bin ordne ich alle wahrheiten vermisse ich die liebe der menschen zueinander wohin ist sie gegangen wer hat sie verbannt und kommt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

momente guter musik


die töne tropfen von den saiten klatschen in die stille des raumes ihr nachhall ist ohne harmonien stakkato ohne interpreten jetzt aber wird er laut haut in die tasten mit gewalt zeigt sich nur das unbedeutende mit leiser stimme mahnt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Grüne Steine


Über Nacht wurden sie vor dem Haus abgelegt. Niemand hatte sie bestellt. Und eigentlich störten sie den Anblick des gepflegten Grundstücks nicht. Wenn da nicht die Neugier der Nachbarn erwachen sollte. Sie stellten Fragen und erhielten mit einem Achselzucken nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen