Der Wahlomat


So‘n Quatsch! Habe fünf Minuten gebraucht, um den Start zu finden. Das Netz ist voller Links, die zu nichts führen als Werbung und Meinungen der Verlage. Und dann habe ich in sehr vielen Thesen keine Übereinstimmung mit der Partei gefunden, die ich wählen würde. Woran liegt das? Wer hat da wie was fabriziert, mt dem man nicht wirklich was anfangen kann? Und dann diese Interviews! Z.B. das einschläfernde Argumentieren der Kanzlerin bei den Fragen während der Pressekonferenz. Wach geworden bin ich, als von der Verpflichtung der Autohersteller die Rede war. Hat doch die Kanzlerin sich darin bereden lassen, dass im Falle der Hardwarenachrüstung zu viele Ingenieure gebunden werden, die dann nicht für die Weiterentwicklung z.B. der Elektroautos zur Verfügung stünden. Was für eine unwahre These, die man großzügig als Schutzbehauptung der Hersteller abtun könnte. In den USA haben sie 14 Milliarden Strafgeld bezahlt, die Hardwareumrüstung bei uns würde einen Bruchteil davon kosten. Gier, wenn es möglich ist! Das ist die unmoralische Haltung dieser Manager. Aber in allem Ernst von einer promovierten Physikerin so einen Unsinn zu hören, das grenzt denn doch an unwissender Irreführung der Bevölkerung. Da gibt es im Land kleine Firmen, die mit Umbausätzen fast jedes Auto auf einen sauberen Diesel bringen können. Ohne Ingenieure und ohne Zweifel am Ergebnis. Für 2,5 Tausend wäre das im Durchschnitt mit Bausätzen zu machen. Und diese würden von den Werkstätten montiert werden, ohne Ingenieure! Wer sagt denn das nicht mal der Kanzlerin? Hier zeigt sich doch eine unerträgliche Inkompetenz der oberen Führung in Berlin!

Überhaupt will die SPD nicht so richtig hinter dem Berg hervorkommen. Warum sagt der Herr Schulz nicht einfach mal viel viel deutlicher die Wahrheiten über die Ungereimtheiten in unserer Gesellschaft? Er könnte Beifall ernten, wenn er ausführlicher auf die Ungerechtigkeiten eingehen würde. Deutlicher und krasser im Vorwurf an diejenigen, die das zu verantworten haben. Warum spricht er nicht vehementer die präkären Beschäftigungen an? Warum spricht er nicht von der desolaten militärischen Lage, in der wir uns angesichts der Bedrohung durch Russland befinden? Warum weist er nicht darauf hin, dass wir zur Zeit keine Abwehr gegen russische Rakenten haben? Ist das alles ein großes Staatsgeheimnis, wenn man doch die Fakten bei Wikipedia nachlesen kann?

Warum macht er nicht überezeugende Kritik an den desolaten Ausbildungsverhältnissen? Es ist nicht allein Ländersache, sich um die Bildung zu kümmern. Und es wäre endlich einmal nötig, einen inhaltlichen Plan der Bildungsziele vorzustellen. Denn was nützt alles Hineinpumpen von Geld, wenn das Kurrikulum so rückständig bleibt, wie es im Augenblick ist? Die Zukunft ist nicht nur digital, sie ist auch elektronisch. Und da fehlt es überall an Kompetenz im Bildungsbereich. Gewiss, ich bringe den Grundschülern noch den Umgang mit dem Lötkolben bei, aber schon bald wird man Computer mit Bakterien und DNA bauen. Das Grundwissen der Technik wird den jungen Menschen nicht vermittelt. Eine anachronistische Situation im ganzen Bereich schulischer Bildung.

Na, wenigsten zur Flüchtlingsfrage hat sich die SPD vernünftig geäußert. Dass es eines Einwanderungsgesetzes bedarf, das pfeifen doch schon lange die Spatzen von den Dächern. Nur die Unionsparteien schlafen den Tiefschlaf der Konservativen. Wenn sich etwas nicht bewegt, dann ist es entweder tot oder ein konservativer Politiker! Diese Warheit stellt sich mir täglich frustierend dar. Guckt euch doch mal an, wieviele Greise von der CSU im Parlament sind. Mit diesen Besitzstandswahrern kommen wir nicht nachaltig in eine sichere Zukunft! Man sollte diese Erkenntnis und Aufforderung zum Handeln an die verantworlichen Gestalter unserer Lebenswirklichkeit täglich laut an ihre Köpfe und die der der Wähler bringen.

Mahlzeit! …ich warte vermutlich zwar geduldig, aber erfolglos auf die Erlösung vom Frust.

berndg42; 30. August 2017

Werbeanzeigen

Über berndg42

Jahrgang 1942, "die Wahrheit hat keine Lobby!" Hier noch eine Selbstdarstellung: Lieber Tristan, herzlichen Dank für die Nominierung! Mit so viel Aufmerksamkeit hatte ich beim Eröffnen meines Blogs nie gerechnet. Als ehemaliger Sachbearbeiter im Staatsdienst befasste ich mich jahrelang mit Verwaltungsdeutsch, mutierte dann aber als Pensionär zum Hobbyschreiber. Alles begann mit dem Beitritt zu einem Schreibverein. Doch der Zwang zum monatlichen Abliefern von Texten war mir bald zu anstrengend, wechselte deshalb zur „Lyrikecke.de“. Da poste ich heute noch die hier gespiegelten Beiträge, doch nicht alle. Und bei WordPress hat man die Möglichkeit, auch nachträglich beliebig oft Korrekturen zu machen. Ich bin also ganz Herr meines Blogs und bestimme selbst, was ich verantworten kann. Kommentare sind mir lieb, Bewertungen von Beiträgen anderer Blogger aber fallen mir nicht leicht. Denn um gerecht zu sein, muss man sich tief einarbeiten. Und dazu fehlt mir die Zeit, weil ich noch mit vielen anderen Dingen beschäftigt bin. Große Freude habe ich mit Grundschülern der Jahrgansstufe vier. Sie lernen bei mir, wie Technik unseren Alltag bestimmt und welche Bedeutung das naturwissenschaftliche Wissen und seine Anwendungen für unsere Zukunft haben. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website: http:quietscheradio.de kann man sich über meine Aktivitäten informieren. Die Lehrkräfte in Grundschulen sollten mehr Anerkennung und Unterstützung durch die Gesellschaft erfahren! Die politischen Institutionen kümmern sich nicht genug um die Anforderungen unserer Zeit. Sie reagieren eher träge auf notwendige Anpassungen und konzentrieren sich vorwiegend auf die Erfüllung aktueller Wünsche der Bürger in konservativer Weise, leider ohne kreative Weitsicht in ihren Entscheidungen. G8 oder Bologna-Reformen bieten Stoff für Schlagzeilen, aber helfen nicht wirklich Schülern und Studierenden. Sie sind Themen für die spekulative Sammlung von Wählerstimmen, oft nicht mehr als Stimmungsmache. Die Wirtschaft schielt nach Nachwuchs aus dem Ausland. Manchmal frage ich mich, ob wir denn wirklich alle so blöd sind, weil wir uns solche Unfähigkeiten der Verantwortlichen gefallen lassen. Gegen den unerträglichen Egoismus, den man heute überall erkennen kann, hilft nur, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Dazu habe ich mich im Alter entschlossen. Und es tut gut, Sinnvolles zu tun. Vielleicht finden sich ja Mitmacher. Deshalb hier mein Weckruf für mehr soziales Verhalten und freiwillige, unentgeltliche Leistungen. Herzlichen Gruß und viel Erfolg mit Deinem Blog; Bernd
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s