Monatsarchiv: Juli 2017

prohezeiung


silberrosen glänzen im morgenlicht verbreiten den duft des jungen tages im nebelschein der frühen stunden singen die vögel lausche ihrem lied das nach freiheit ruft ihr flügelschlag vermischt sich regenbogenfarben mit meinen wünschen die aber verschweige ich euch die ihr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

lebt mit mir!


nein es ist nicht die eitelkeit nicht der unverstand und auch nicht die verzweiflung die ferne und abwendung des himmels die ohnmacht im bewusstsein der nichtigkeit unter den mächtigen was mich bewegt ist die liebe unter den menschen in dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Das WWW als Gehirn der Menschheit


Manchmal denke ich über Möglichkeiten nach, die uns die moderne Technik bietet. Habe noch nie darüber gelesen, dass man vielleicht das Internet als neuronales Netzwerk nutzen könnte. Meine Zeit ist begrenzt und so habe ich keine Intention, mit innovativen Gedanken … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

verstehen wir uns?


ich singe im einklang mit der musik fürs leben auch wenn jetzt nicht die zeit dafür ist ratlos blicke ich nach oben kein trost in diesem chaos sehne mich nach ordnung nach worten der klarheit und der aufrichtigen freundschfat mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Unsymmetrien bewegen die Welt


Symmetrische Kräfte sind im Gleichgewicht. Es bewegt sich nichts. Die Störung der Symmetrie führt zum Aufbau einer Bewegungsenergie. Diese kann nur durch Gegenkräfte abgebaut werden. Sind sie nicht wirksam, dreht sich z.B. die Erde über viele Millionen Jahre. Das Prizip … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

„Linke Solidarität Mitläufer der Gewalt“


Eine Reaktion auf Eine Kolumne(Juli 2017) von Jan Fleischhauer (Redakteur beim Spiegel Er stellt dort die Frage, ob Polizisten in den Augen des schwarzen Mobs Gegenstände und nicht auch Menschen sind. Und relativiert den Vorwurf, die Staatsmacht wäre zu aggressiv … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Nach dem Gipfel


Das Gezänk um die sog. Sicherheit der Bürger kann man ja kaum noch ertragen. Was ist denn substanziell zu beklagen? Da gab es friedliche Sitzblockaden. Da gab es mindestens drei Scheiterhaufen, die brannten. Da gab es Polizisten, die verletzt wurden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen