Monatsarchiv: August 2016

Zeit und Raum


Eigentlich ist es ganz einfach zu verstehen: Die Zeit und der Raum sind nach Einstein miteinander verbunden. Wenn die Zeit fortschreitet, muss sich der Raum vergrößern, ausdehnen. So geschieht das auch nachweisbar im Kosmos. Wäre es umgekehrt, würde die Welt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Kontemplation


mit geschlossenen augen die äußere welt vergessen und in sich gekehrt die schönheit erfassen, die sie uns bietet wenn wir von ihr nehmen was uns erfreut die musik des himmels der natur und der schöpfung zu hören die klänge im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Ablehnung


Was ist das eigentlich, der Wunsch nach Heimat, nach völkischem, nationalem Einklang? Als Nachkriegskind habe ich mich immer gefragt, was denn meine Vorfahren in den großen Krieg gebracht hat. Und nun treiben diese kruden Geister erneut ihr Unwesen. Sind die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

ich sehne mich


nach gelb ein gelbes tuch schwebt sanft und verbindend über dem gelben fluss meiner träume der gelbe himmel erstrahlt im gelben licht der abendsonne der morgensonne und in der hitze des mittags gelb ist die farbe der hoffnung aber auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

mein herz, meine liebe zu euch


mein herz meine seele unsere leichtigkeit des lebens meine wolke der heiterkeit des himmels im zarten blau weich und weiß schwebend ich fühle mich getragen vom glück des seins von der liebe zu dir der wahrheit des augenblicks von der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Im Einklang sein


die farben des klangs dunkel, hell, strahlend, laut oder leise presto oder adagio, einfach zauberhaft wie sie mich berühren und wie ich mich in diese töne verlieben werde, weiß ich doch, dass es jetzt geschieht die musik ist der tragende … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Melancholie


eine apfelsine allein auf dem rissigen holz der fensterbank im verblassten grün des anstrichs der trübe himmel versagt ihr das licht der illusionen langsam schwindet die traute stimmung nicht mehr das tropfen des regens nicht länger die düfte in feuchter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen