Abzocke oder was?


Da lese ich einem Brief von der größten Bank des Landes. Mir wird angekündigt, dass ich für mein Girokonto monatlich eine Gebühr bezahlen soll.

Dabei wurde damals dieses Konto als Gehalts-Auszahlungskonto deklariert und mir sozusagen aufgezwungen. Nun aber gibt es einen Moderator dieser mächtigen Bank, die inzwischen der Besitzer ist, der antwortet ohne Skrupel und in unverschämter Weise einer Kundin, die wie ich, zu den Gehaltsempfängern des ehemaligen Betreibers zählt, dass man ja umfangreiche Leistungen anbietet und die nunmal etwas kosten würden. Wenn ich nicht in der glücklichen Lage wäre, dass auf mein Konto mehr als 3T EUR monatlich eingehen, dann müsste ich auch darunter leiden, dass meine Würde, die ja im Grundgestez versichert wird, den Bach runter geht. Es trifft aber mal wieder die Schwachen mit geringem Einkommen: Die Masse bringt’s! Denn wie soll eine Kundin, die als einfache Lohnempfängerin, aber der doch auch vielfach als Beamtin Alimentationen ausgezahlt werden, die eben dieser Willkür eines inzwischen privaten Unternehmens ausgesetzt wird, dieses Konto weiterhin nutzen ohne dafür zu bezahlen? Ein glatter Bruch eines Versprechens, der von offenbar niemandem beklagt wird. Muss man denn diese Willkür ertragen, wenn sich Banken verzocken und nun nach Möglichkeiten suchen, das fehlende Geld einzutreiben?

Da läuft doch was falsch! Anders kann ich diesen skandalösen Sachverhalt nicht darstellen. Hier wird auf Kosten hilfloser Kunden versucht sich zu bereichern. Wozu? Vielleicht um Spekualtionsgeschäfte zu kompensieren? Vielleicht um die EZB zum Nachdenken anzuregen? Sicher nicht wirklich. Was sagt der Staat dazu? Ich fühle mich allein gelassen und verliere zunehmend mein Vertrauen in diese Gesellschaft und ihre Regierung, die mit der Sicherung gegen virtuelle Gefahren beschäftigt ist, um eifrig Wählerstimmen einzufangen. Und mal nebenbei gefragt, ob wir denn wirklich die Abwehrraketen und das bodennahe Radar haben, um uns gegen russiche Marschflugbomben zu schützen. Die werden im Konfliktfall innerhalb von 20 Minuten das westliche Europa verdampfen, den Beton der Gebäude in Haufen von Glasklumpen verwandeln! Es wäre sicherlich klüger, statt ThyssenKrupp den Gefallen zu tun, Panzer für die Saudis zu produzieren, sich um die Entwicklung von intelligenten Abwehr-Waffen zu kümmern. Auch das muss einmal gesagt werden!

Wo bleiben die Ankläger oder wenigstens ehrliche Kritiker? Bin ich denn hilflos den Mächten des Kapitals ausgeliefert, weil ich vom Gesetz nicht unterstützt werde? Wo bleibt die Fürsorgepflicht der Bundesrepublik Deutschland, die ehemals ihre Bediensteten in das besagte Gehaltskonto „gezwungen“ hat? Nun muss der Empfänger, der nicht die finanzielle Kraft hat, obendrein noch Gebühren zahlen. Was ist das für ein gesetzlicher Fortschritt, der verlangt, dass jedem Bundesbürger ein Girokonto kostenfrei zusteht?

Hier stimmt was nicht mit der Macht im Staate! Es sollte sich doch die Kanzlerin des Problems annehmen, denn sie hat ja versprochen, zum Wohle des Bürgers zu handeln? Sind wir eine Bankenrepublik oder ein freier Rechtsstaat mit einem Rechtssystem, in dem die Interessen jedes Bürgers gleichberechtigt beachtet werden?

Und was für eine Frechheit, der Kundin mit dem geringen monatlichem Einkommen unter 3T EUR zu erklären, dass ja die Bank „umfangreiche Leistungen anbietet“! Leistungen, die die Vertragspartnerin ja nicht wirklich braucht. Schämt der sich nicht, solche Erklärungen abzugeben unter der Rubrik: Fragen und Antworten? Nur um für seine Bosse gewinnträchtige Geschäfte zu machen? Denn was leisten die denn wirklich? Da verrichten inzwischen elektronische Schaltungen die Buchungen. Nur gelegentlich wird es erforderlich, die Software anzupassen. Mit einfachen Mitteln viel Geld zu machen, ist wohl heute der Trend, dem niemand ausweichen kann.

In was für einem System leben wir? Ist das noch zu ertragen oder müssen wir erst den radikalen Kräften zustimmen, die inzwischen auf die Straße gehen? Ich weiß nicht, was mich im Alter mehr aufregen kann als Ungerechtigkeit und Gier. Hier ist die Politik gefragt, die den Besen herausholen sollte, um der Gerechtigkeit in einer Demokratie wieder Durchsetzungskraft und Wirksamkeit zu gewähren! Ich fordere unsere Regierung auf, sich endlich auch um die wirklichen Wünsche und Forderungen des Wahlbürgers zu kümmern! Vor allem, um die Sicherung seiner Würde, die ja in einem demokratisch geführten System die Grundvoraussetzung zum friedlichen Zusammenleben ist! Wir sind keine verfügbare Manipulationsmasse, die alle, aber auch wirklich allen denkbaren Anforderungen eines Turbokapitalismus gehorchen muss. Gebietet endlich die Grenzen der Vernunft von zügellos operierenden Kräften, damit die Gesellschaft nicht auseinanderbricht!

Mir geht der Hut hoch…
… muss ich wohl nicht weiter kritisch begründen!

Denke darüber nach, trotz umfangreicher Umstellungsarbeiten mein Kontzo zu kündigen und nach einer preiswerten Dienstleistung zu suchen!

berndg42; 24. August 2016

Werbeanzeigen

Über berndg42

Jahrgang 1942, "die Wahrheit hat keine Lobby!" Hier noch eine Selbstdarstellung: Lieber Tristan, herzlichen Dank für die Nominierung! Mit so viel Aufmerksamkeit hatte ich beim Eröffnen meines Blogs nie gerechnet. Als ehemaliger Sachbearbeiter im Staatsdienst befasste ich mich jahrelang mit Verwaltungsdeutsch, mutierte dann aber als Pensionär zum Hobbyschreiber. Alles begann mit dem Beitritt zu einem Schreibverein. Doch der Zwang zum monatlichen Abliefern von Texten war mir bald zu anstrengend, wechselte deshalb zur „Lyrikecke.de“. Da poste ich heute noch die hier gespiegelten Beiträge, doch nicht alle. Und bei WordPress hat man die Möglichkeit, auch nachträglich beliebig oft Korrekturen zu machen. Ich bin also ganz Herr meines Blogs und bestimme selbst, was ich verantworten kann. Kommentare sind mir lieb, Bewertungen von Beiträgen anderer Blogger aber fallen mir nicht leicht. Denn um gerecht zu sein, muss man sich tief einarbeiten. Und dazu fehlt mir die Zeit, weil ich noch mit vielen anderen Dingen beschäftigt bin. Große Freude habe ich mit Grundschülern der Jahrgansstufe vier. Sie lernen bei mir, wie Technik unseren Alltag bestimmt und welche Bedeutung das naturwissenschaftliche Wissen und seine Anwendungen für unsere Zukunft haben. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website: http:quietscheradio.de kann man sich über meine Aktivitäten informieren. Die Lehrkräfte in Grundschulen sollten mehr Anerkennung und Unterstützung durch die Gesellschaft erfahren! Die politischen Institutionen kümmern sich nicht genug um die Anforderungen unserer Zeit. Sie reagieren eher träge auf notwendige Anpassungen und konzentrieren sich vorwiegend auf die Erfüllung aktueller Wünsche der Bürger in konservativer Weise, leider ohne kreative Weitsicht in ihren Entscheidungen. G8 oder Bologna-Reformen bieten Stoff für Schlagzeilen, aber helfen nicht wirklich Schülern und Studierenden. Sie sind Themen für die spekulative Sammlung von Wählerstimmen, oft nicht mehr als Stimmungsmache. Die Wirtschaft schielt nach Nachwuchs aus dem Ausland. Manchmal frage ich mich, ob wir denn wirklich alle so blöd sind, weil wir uns solche Unfähigkeiten der Verantwortlichen gefallen lassen. Gegen den unerträglichen Egoismus, den man heute überall erkennen kann, hilft nur, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Dazu habe ich mich im Alter entschlossen. Und es tut gut, Sinnvolles zu tun. Vielleicht finden sich ja Mitmacher. Deshalb hier mein Weckruf für mehr soziales Verhalten und freiwillige, unentgeltliche Leistungen. Herzlichen Gruß und viel Erfolg mit Deinem Blog; Bernd
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s