Monatsarchiv: Dezember 2014

advent


und gehe ich zögernd schritte der hoffnung begegnen mir zweifel sehe den glanz der lichter verdränge die dunkelheit des abgrunds und zeige die scham des schuldigen unter meinem himmel leuchten die sterne rot sie allein wärmen mein herz die zuversicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Heilig Abend


festlich schweigt das land ein vogel huscht vorüber tausend flocken in der luft ferner glockenklang die welt steht still leise geht mein atem unter jedem schritt die sinne wach knirscht der schnee mich umgibt ein trost der ruhe und ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | 2 Kommentare

manchmal


manchmal möchte ich im seichten wasser liegen in einem bach oder einem ufer am see dann würde ich mich in meine gedanken verlieren und träumen so als wäre ich in einer wiege der natur mir würden flügel wachsen aber fliegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

my baby has gone


tage vergehen stapeln sich wie die lagen im blätterteig leere gefaltete zeit lässt gedanken sich türmen für sekunden im vergänglichen die rote sonne der erinnerungen scheint in meine träume schenkt mir das glück des augenblicks doch sie ist kalt wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

timeout


bin müde weiß nicht warum meine gedanken drehen sich im kreis atme ruhig sehe graue bilder keine konturen und kein wechsel des geschehens stillstand zeitlose lähmung um mich herum stille unerträgliches unbehagen vor dem schweigen warum spricht denn niemand zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | 3 Kommentare

Der Traum vom hellen Licht


Vor mir lag eine großartige Landschaft. Grüne Wiesen und Felder bis zum Horizont. Und hinter mir das Meer, die langgezogenen Sanddünen. Doch auch dichte Wälder säumten hier und da den Blick. In der Mitte ein Teich, ein kleiner See mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen